Titelbild von Delia Haag - Sopran

Die 1996 in Luzern geborene Sopranistin Delia Haag stammt aus einer ungarisch-schweizerischen Musikerfamilie und hat im Sommer 2019 ihren Master an der Musikhochschule in Luzern bei Prof. Barbara Locher sehr erfolgreich abgeschlossen. Im Herbst 2019 wird sie an mehreren Konzerten in der ganzen Schweiz zwei Vokalzyklen des Schweizer Komponisten Walter Furrer und Hans Werner Henzes "Ariosi" aufführen. Ausserdem wird sie im Dezember in der Böhmischen Hirtenmesse von Jakub Jan Ryba und in Mozarts Krönungsmesse zu hören sein.

Delia Haag tritt regelmässig als Solistin in Messen und Oratorien auf. Sie sang als Solistin mit dem Bach Collegium Zürich unter der Leitung von Bernhard Hunziker, die Pfingstkantate von J.S. Bach unter der Leitung von Stephen Smith und das Mozart Requiem unter der Leitung von Pascal Mayer. Am Lucerne Festival zu Ostern 2016 wirkte sie am Konzert des Akademiechores Luzern unter der Leitung von Ulrike Grosch mit, auch als Solistin. Dieses Konzert wurde von Radio SRF 2 Kultur aufgezeichnet und gesendet. Im Sommer 2018 war sie in der Produktion von Opernhausen in der Oper "La vera costanza" von Joseph Haydn als Lisetta zu hören. Ausserdem gilt ihre grosse Leidenschaft dem Lied und sie tritt regelmässig an Kammermusikkonzerten auf. Wichtige Impulse erhielt sie auch von Klesie Kelly-Moog, Ferenc Rados, Malcolm Walker und Katalin Schultz.

Delia Haag blickt bereits auf eine reichhaltige musikalische Tätigkeit zurück. Seit frühester Kindheit spielte sie Violine und holte ihre ersten Erfahrungen als Sängerin als Mitglied der Luzerner Kantorei sowie in Gesangsstunden bei Brigitte Kuster (Kantonsschule Alpenquai, Luzern).